ALPEN X
Vieles ist im Wandel - eines ist geblieben!

Der Abenteuercharakter einer Transalp ist aufgrund Materialentwicklung, GPS, Internet, Mobiltelefon, Logistiklösungen, Buchungs- & MTB-Portalen sowie durch den Einzug des Elektromotors sicher kleiner geworden. Dennoch bleibt jeder AlpenX ein spannendes Unterfangen. Die Faszination abseits des Alltags durch verschiedene Kulturen, Länder und Vegetationsstufen zu streifen ist immer noch ein sehr schönes Saisonziel. Natürlich zählen daher azyklische Custom-Alpenüberquerungen auch weiterhin zu meinem Portfolio.

Ich freue mich auf deine Anfrage um die Traumroute für deine Gruppe zu finden.


Axel Head



ROUTEN

Von Seefeld nach Riva auf den Spuren der Römer
Die Route startet an der Zugspitze und durchquert Wetterstein, Piztal, Inntal, Vinschgau, Val di Non und die Dolomiti di Brenta. Historische Wege und einfache Singletrails warten auf dich! Passagen dieser Route dienten bereits den Römern vor über 2000 Jahren. Anders als die bekannte Via Claudia Augusta wählt die Strecke abber südlich von Meran weniger frequentierte Wege und Pfade um einer MTB-Tour gerecht zu bleiben.

7.000 Hm, 370 Kilometer, Gampenpass, 1.508 m

Von Oberstdorf an den Gardasee wie die Gemsen
Diese schwere Ur-Transalp startet in Oberstdorf, und durchquert die Lechtaler Alpen, das Paznaun, Prättigau und Engadin, die Berge von Livigno, Parco Stelvio und schließlich die Adamello-Gruppe bevor der legendäre Tremalzo eine finale Abfahrt nach Riva beschert.

Als Hommage an die Pionierleistung von Andreas Heckmair im Jahre 1990 wird seine Originalroute nicht verändert und weder Aufstiegshilfen noch Gepäcktransport angeboten. "Der Weg ist das Ziel", auch wenn evtl. die Tragepassagen den Wunsch aufkommen lassen geländegängig wie Gemsen zu sein.

16.000 Hm, 390 Kilometer, Passo Chaschauna, 2.694 m

Von St. Anton an den Comer See durch das Steinbockreich
Die Route startet im Verwall und kreuzt Prättigau und Albula-Berge bevor die Eisflanken der Bernina und die Felsnadeln des Bergells den Weg entlang der Adda bis zur Nordspitze des Comer Sees weisen. Graubünden hat aus gutem Grund den Steinbock als Wappentier gewählt, also Augen auf!

7.800 Hm, 240 Kilometer, Septimer Pass, 2.310 m

Von Garmisch nach Riva durch das Reich der Hirsche
Diese Route startet in Garmisch und passiert Wetterstein, Außerfern, Piztal, Engadin, Schweizer Nationalpark, Parco Stelvio, die Ortler-Berge und schließlich die Dolomiti di Brenta. Die Route besticht durch Variationsmöglichkeiten und grandioser Landschaft in der die Namensgeber dieser Route seit jeher beheimatet sind.

13.000 Hm, 470 Kilometer, Forcella Montozzo, 2.613 m

Von St. Anton an den Comer See unter Geiern
Die Route startet im Verwall und durchstreift Paznaun, Sesvenna-Gruppe, Parco Stelvio und Bernina bevor der Fluß Adda (identisch mit Tour Capricorno) die letzten Meter nach Collico begleitet. Nach erfolgreicher Auswilderung kreisen im Stilfser Naturpark seit Jahren wieder Bartgeier. Mit fast 3 Meter Spannweite sind sie die größten Vögel der Alpen.

8.000 Hm, 300 Kilometer, Bochetta die Forcola, 2.760 m

Von Bregenz nach Locarno auf der Fährte der Wölfe
Die wenig frequentierte Route beginnt am Bodensee und windet sich durch das liebliche Appenzell, touchiert Säntis und Calanda bevor die Adula-Alpen und das steile Tessin durchquert werden. Alte Almstrassen und Walserwege führen durch die Bilderbuchlandschaften dieser komplett auf schweizer Boden verlaufenden Route. Das Gebiet westlich von Chur ist seit Jahren wieder das Zuhause von Wolfsrudeln geworden.

13.000 Hm, 425 Kilometer, Passo del Naret, 2.585 m

Vom Inntal nach Riva durch das Reich der Murmeltiere
Die Route startet von Weerberg in die Zillertaler Berge erklimmt die steile Pfunderer Bergwelt und durchquert die einzigartigen Dolomiten. Die einsamen Lagorai und die geschichtsträchtigen Vizentiner Alpen schlagen den Bogen nach Osten zum Gardasee. In der Sagenwelt der Dolomiten haben Murmeltiere ihren festen Platz. Das tägliche Pfeifen in den Berghängen liefert dafür auf dieser Tour eine plausible Erklärung.

15.000 Hm, 435 Kilometer, Pfunderer Joch, 2.568 m

Von Brixen nach Riva durch die Region der Bären
Die Route startet in der Domstadt Brixen. Die aussichtsreichen Sarntaler und Meraner Berge machen den Auftakt bevor die Weinstraße von Kaltern und das einsame Val di Non nach Süden führen. Nach Passieren von Dolomiti di Brenta und Sarcatal wird der Gardasee durch die Felssturzregion der Maroche erreicht. Die Abgeschiedenheit und der hohe Waldanteil im Trentino machten es möglich wieder Braunbären in Brenta und den Bergen von Trento anzusiedeln. Ihre Population wächst.

9.000 Hm, 250 Kilometer, Latzfonser Kreuz, 2.305 m

Von Martigny nach Briancon durch die Westalpen
Der erste Teil des Westalpen X beginnt südlich des Genfer Sees und passiert das imposante Massiv des Mont Blanc. Der Naturpark Vanoise führt weiter in Richtung Süden. Spektakuläre Militärstrassen und alte Pfaden bescheren Höhenmeter und Tragepassagen, bevor das Zwischenziel Briancon erreicht ist. Die hohen Gipfel links und rechts der Strecke geben dieser Route ihren alpinen Charakter sowie ihren Namen.

13.500 Hm, 360 Kilometer, Col de la Leisse, 2.761 m

Von Briancon nach Ventimiglia durch die Seealpen
Der zweite Teil des WestalpenX führt durch den Naturpark Queyras sowie die Täler Maira und Stura, bevor die Alpi Marittime durchquert werden. Endlose Militärstraßen und abenteuerliche Übergänge führen hier stetig nach Süden. Die letzten Bergrücken der ligurischen Alpen kündigen schließlich das quirlige Ventimiglia und das Ziel "il Mare "an.

11.000 Hm, 305 Kilometer, Col de la Noire, 2.955 m

BAUSTEINE

Mit Profis unterwegs
Routenfindung und -anpassung werden abgenommen. Entscheidungen müssen nicht (alleine) getroffen und Notfälle nicht (alleine) gelöst werden. Risiken werden minimiert und Fahrtechnik-Tipps versüßen die Trails. Hintergrundwissen zu Natur und Region bereichern jede Etappe.
Auf eigene Kappe
Die Durchführung der Tour inkl. Übernahme aller Risiken wird von dir eigenverantwortlich weiteren ohne Support übernommen.
Die Buchung "SELFGUIDED" beinhaltet fünf Leistungen:
Unterkunft, Karten, Etappen-Info, GPX-Track und Rücktransfer.
Leichter Reisen
Sowohl für "GUIDED" als auch "SELFGUIDED" Touren kann optional der Gepäcktransport von Hotel zu Hotel hinzugebucht werden. Die angebotene Heckmair-Route CAMOSCIO schließt diesen Service zugunsten des "by fair means"-Gedankens aus.
Ausspannen & Genießen
Sorgfältig ausgesuchte Hotels die meist bereits seit Jahren von emotionSPORTS genutzt werden bieten angenehmen Komfort, gute Küche und charmantes Ambiente. Wann immer möglich wird versucht vorab gewünschte Einzelzimmer gegen Aufpreis zu realisieren.


"Sensationelle Tour!"
"...vielleicht die spektakulärste die ich in den vielen Jahren mit emotionSPORTS gemacht habe. Professionelles Team, tolle Routen und echt schöne Unterkünfte." Evi, 2012
   
"Immer wieder gerne"
"Mein dritter AlpenX mit Axel – und ich bin immer noch nicht satt! Entspannter und besser organisiert kommt man kaum über die Alpen. " Michael, 2018


ANFRAGE PDF-VERSION ZURÜCK